12.09.2017 03:00 |

Benefiz-Golfturnier des Lions Clubs: Gutes tun fürs Friedensdorf und für junge Flüchtlinge

Bei Sonne und bestem Golfer-Wetter konnten die Teilnehmer am vergangenen Freitag nicht nur ihr sportliches Können rund um den kleinen weißen Ball demonstrieren, sondern nebenbei auch Gutes tun.

Beim Golfturnier in Kronberg starteten 42 Teilnehmer. Sie schwangen die Golfschläger gleich für mehrere gute Zwecke.
Beim Golfturnier in Kronberg starteten 42 Teilnehmer. Sie schwangen die Golfschläger gleich für mehrere gute Zwecke. Bild: Jochen Reichwein

Dichtes Gedränge herrscht um das Kronberger Schlosshotel, inmitten des altehrwürdigen Kronberger Golf- und Landclubs gelegen. Spieler, Caddys und Organisatoren treffen die letzten Vorbereitungen für das jährlich stattfindende Benefizturnier.

Auch in diesem Jahr haben es die Mitglieder des Kronberger Lions Clubs geschafft, Firmen zu akquirieren, die als Sponsoren das Motto der Lions „We serve“ unterstützen. Im Vordergrund des Ereignisses steht nicht unbedingt der sportliche Wettkampf. Obschon der Freude am Golfspiel, möchte man vor allem durch den generierten Erlös Gutes tun. Eine Hälfte des Erlöses geht auch in diesem Jahr an das Friedensdorf International in Oberhausen, die andere Hälfte kommt im Rahmen der Aktion „F.A.Z.-Leser helfen“ Flüchtlingen zugute.

Christian Lindenberg von den Lions ist Mitglied im Golfausschuss. Er organisiert das Event gemeinsam mit seinen Teamkollegen. „Ich freue mich, dass durch Michael Schmidt, der Mitglied in unserem Club ist, eine direkte Verbindung zum Friedensdorf besteht. So können die Finanzhilfen ohne Umwege eingesetzt werden.“ Schmidt ist ein auf Kinderorthopädie spezialisierter Chirurg, der gemeinsam mit anderen Ärzten verletzte oder missgebildete Kinder aus Krisengebieten ehrenamtlich und unentgeldlich operiert. „Für Rechnungen der Krankenhäuser, Krankengymnastik oder Rehamaßnahmen benötigt man jedoch Geld, das über Aktionen wie diese dank unserer großzügigen Sponsoren zusammenkommt“, erklärt Christian Lindenberg.

Axel Stöckmann vom Lionsclub ist gemeinsam mit Sponsoren im Flight. Die vier Golfer freuen sich, dass sie durch die Turnierteilnahme anderen helfen können. „FAZ-Leser helfen“ unterstützt Flüchtlinge im Integrationsprozess. Seit Frühjahr 2017 läuft das Programm „INA – Integration durch Duale Bildung“, das bis zu 15 Teilnehmern aus Pakistan, Äthiopien, Syrien und Afghanistan betriebliche Abläufe erklärt und sie in den deutschen Arbeitsalltag einführt.

Peter Forster, einer der Gründungsmitglieder des Kronberger Clubs, freut sich, dass der soziale Zweck des Golfturniers hohe Anerkennung erfährt. „Wir haben heute 42 Spieler, die starten. Im Anschluss an das Turnier laden wir auf der Terrasse zu einem netten Beisammensein ein.“ Damit die Einnahmen sprudeln, verkaufen die Leos rund um das Clubhaus Tombola-Lose. Auch diese Einnahmen kommen den Projekten zugute.

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe haben die Schlümpfe?: 

Weitere Artikel aus Vordertaunus

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Aufhängen: „Auktionator“ Thomas Siebenhaar gibt mit seinen Assistentinnen Leni, Emma und Lisa-Marie (von links) den Zuschlag bei der Versteigerung.
Bommersheim
|
Burgwiesenschule wird zum Auktionshaus

Mitfiebern und mitsteigern

Auf dem Bahnhofsareal wurden schon Fakten geschaffen. Rechts oben sind die Bäume zu sehen, die zu den Schillergärten gehören.
Arbeiten am Bahnhofsquartier

Nun sind die Schillergärten dran

Weitere Artikel aus Vordertaunus

Der Fotograf Nicolas Regardec hat auch am Bahnhof Weißkirchen ein schönes Motiv entdeckt.
Oberursel
|
Klinik Hohe Mark

Regardec schreibt mit Licht

Ehrungen bei der SPD (v.li.): Lucia Lewalter Schoor, Friedel Pleines, Jens Jeziorek, Helmut Barth, Werner Eckel, Johannes Eppers, Ernst Reiss, Ferdinand Petith und Elke Barth.
Bad Homburg
|
Jubilare bei der SPD

Treue Genossen setzen auf Neuanfang in der Opposition

Steffen Wilhelmi (links) und Markus Röder schenkten dem Waldkindergarten die neue Fledermaus.
Friedrichsdorf
|
Waldkindergarten

Neue Fledermaus ist gelandet

Rubrikenübersicht